Eagles weiter erfolgreich

Im vierten Spiel der Lippstadt Eagles ging es am Sonntag nach Rheine zu den Raptors. 

Die Footballer aus dem Münsterland hatten ihr letztes Spiel gegen die Coesfeld Bulls eindrucksvoll gewonnen und waren hoch motiviert, eine Serie zu starten. Waren es doch auch die Coesfeld Bulls, die im Waldschlösschen vor zwei Wochen mit einem 7:6 nur knapp geschlagen werden konnten. 

Nach dem Cointoss startete die Offense unter Offense Coordinator und Quarterback David Wagner recht holprig ins Spiel und konnte den ersten Angriff nicht in Punkte verwandeln. Nach dem Angriffswechsel stoppte wiederum die Eagles Defense gewohnt stark die Raptors Offense, sodass es von außen nach einem ausgeglichenen Spiel aussah. Anschließend führte ein zu hoher Snap der Eagles dazu, dass die Raptors sich in der Endzone auf den Ball werfen konnten und somit den ersten Touchdown des Spiels erzielten. Nach dem verwandelten PAT stand es früh 7:0 für die Gastgeber.

Auch danach war es erneut die Eagles-Defense, die für eine Initialzündung der Offense verantwortlich war: In einem vierten Versuch der Raptors konnte man den Quarterback Sneak nicht nur stoppen, sondern forcierte auch einen Fumble. Linebacker Daniel Ammann konnte den Ball aufheben und noch ein gutes Stück Raumgewinn erzielen. Direkt im Anschluss war es dann Runningback Marc Reinsdorff, der mit einem Lauf über fast 40 Yards den ersten Touchdown der Eagles markierte. Fullback Moritz Kasper lief den Ball in der darauffolgenden Two-Point-Conversion in die Endzone, wodurch die Eagles mit 8:7 in Führung gingen.

Damit war wohl der Knoten geplatzt. Die Verteidigung unter Defense Coordinator Luca Berdelmann dominierte die Angriffsversuche der Raptors nach Belieben und konnte der Offense immer wieder gute Feldpositionen erarbeiten. Diese nutzte nun auch ihre Chancen und erzielte mit einem Pass von Wagner auf Wide Receiver Nico Schneider den nächsten Touchdown. Der anschließende PAT durch Tim Schulze war wie gewohnt erfolgreich und erhöhte die Führung auf 15:7. Auch im übernächsten Drive der Offense arbeitete man sich bis 5 Yards vor die Endzone, konnte im vierten Versuch allerdings keinen Touchdwon erzielen. Somit musste der Angriff der Raptors allerdings kurz vor der eigenen Endzone starten, was die starke Eagles-Defense auch eindrucksvoll ausnutze. Safety Jan Mönnig konnte einen Pass abfangen und erst ein Yard vor der Endzone gestoppt werden. Runningback Lennart Teipel lief den Ball im nächsten Play in die Endzone und Tight End Luis Bonberg fing die anschließende Two-Point-Conversion zum 23:7-Halbzeitstand.

In der Halbzeit ermahnte Headcoach Philipp Reiche seine Spieler und erinnerte daran, dass man auf keinen Fall nachlassen sollte. Immerhin kann das Punkteverhältnis im Laufe der Saison noch zu einem entscheidenden Faktor werden.

Genau das setze die Mannschaft auch von Beginn der ersten Halbzeit an um. Einen langen Drive der Raptors konnte die Defense im vierten Versuch stoppen und die Offense konnte durch einen langen Pass von Wagner auf Wide Receiver Mike Kitenge direkt im ersten Drive den nächsten Touchdown erzielen. Nach dem erfolgreichen PAT durch Schulze wurde die Führung auf 30:7 ausgebaut. Auch im nächsten Drive erarbeitete sich die Offense viele Yards durch Läufe von Reinsdorff und Pässe auf Schneider, bis eben dieser erneut einen langen Pass von Wagner fangen und in die Endzone laufen konnte. Nach dem verwandelten PAT ging man mit einer 37:7-Führung in das letzte Quarter.

Nun durften auch einige Backups aufs Feld und diese nutzten ihre Chance auch eindrucksvoll. Der noch unerfahrene Quarterback Enes Cenan konnte mit einigen beeindruckenden Läufen zeigen, was in ihm steckt und er belohnte sich schließlich mit seinem zweiten Rushing Touchdown der Saison. Schulze erhöhte auf 44:7. Auf Seiten der Defense konnte vor allem die Defensive Line den Quarterback der Raptors immer wieder unter Druck setzen und so einige Sacks sammeln.

Am Ende war es Runningback Teipel, der mit seinem zweiten Touchdown des Tages den Schlusspunkt des Spiels setzte. Schulze erhöhte zum 51:7-Endstand. Dadurch gewannen die Eagles auch ihr viertes Spiel der Saison und erobern somit die Tabellenführung.

Headcoach Philipp Reiche zum Spiel: „Es war ein Sieg wie aus dem Bilderbuch, alle haben zusammengehalten und den absoluten Willen zum Sieg gezeigt. Jetzt gilt die ganze Konzentration den Kachtenhausen White Hawks, um unserem Ziel des Aufstieges noch einen Schritt näher zu kommen.“

Die Lippstadt Eagles haben nun drei Wochen Zeit, um sich auf das Spitzenspiel gegen die Kachtenhausen White Hawks im Waldschlösschen vorzubereiten. Anschließend geht es dann in die Sommerpause.